Kompakte Informationen
zu den Aufweitungen des Alpenrheins

Der Alpenrhein wurde in ein Korsett gezwängt, die Natur blieb dabei auf der Strecke.
Heute gibt es Pläne, Natur, Erholung und Hochwasserschutz unter einen Hut zu bringen.
Diese Seite liefert die Informationen dazu.

Sie befürworten die Rheinaufweitung:

BildBildBildBildBildPeter Goop VaduzBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild
Roland Wermelinger, Sargans
Gemeinderat
Karin Rüdisser-Quaderer, Schaan
ehem. Landtagsabgeordnete
Mario F. Broggi, Triesen
ehem. Direktor Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
Daniel Gut, Buchs SG
Stadtpräsident
Claudia Billet-Toldo, Sevelen
Gemeinderätin
Peter Goop, Vaduz
Rechtsanwalt
Helen Konzett Bargetze, Triesen
Stv. Landtagsabgeordnete
Köbi Gantenbein, Fläsch
Chefredaktor Hochparterre
Monika Gstöhl, Balzers
Geschäftsführerin Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz LGU
Elias Kindle, Triesen
Gründer der Symbiose Gemeinschaft
Jörg Tanner, Sargans
Gemeindepräsident
Rainer Siegele, Mäder
Bürgermeister
Rainer Kühnis, Vaduz
Präsident ProFisch Alpenrhein und Fischereiverein Liechtenstein
werner wolgensinger, sevelen
rheinholzer
Christine Kranz, Triesenberg
Gründerin und Geschäftsführerin Symbolon AG
Ursula Wunder Novotny, Sevelen
Gemeinderätin
Rupert Quaderer, Schaan
Pensionierter Gymnasiallehrer und Historiker

So könnte der Alpenrhein aussehen (2017)

NEU: In nicht einmal zwei Minuten zeigen wir, dass die Aufweitung des Alpenrheins eine Notwendigkeit ist. Auch in Liechtenstein. Und dass man bei der Eschner Au eine Aufweitung ohne Landwirtschaftsland realisieren kann. Zum Film.

So könnte der Alpenrhein aussehen (2015)

Immer noch ein Klassiker: In unserem emotionalen 3-Minuten-Video erzählt der Rhein von seinen Sehnsüchten und Visionen.

„Mit der WERKSTATT FAIRE ZUKUNFT vernetzen und unterstützen wir Projekte und Initiativen im Alpenrheintal. Unsere Vision einer fairen Zukunft setzt im eigenen Tal an. Der Alpenrhein spielt dabei eine wichtige Rolle.“

Peter Goop, Initiator der WERKSTATT FAIRE ZUKUNFT

Fragen und Antworten

News

Maienfeld/Bad Ragaz: Bis zu 250 Meter Breite für den Rhein

Das Projekt für die geplante Aufweitung des Alpenrheins zwischen Maienfeld und Bad Ragaz kommt voran. An einen Baubeginn vor 2020 ist allerdings nicht zu denken. Ursprünglich war der Beginn der

Fünf Seiten zu den Rheinaufweitungen in der „bau:zeit“ September 2017

Die Werkstatt Faire Zukunft veröffentlicht in der „bau:zeit“ vom 16. September 2017 fünf Seiten zu den Aufweitungen des Alpenrheins. Dabei beleuchtet sie Aspekte der Sicherheit – Rheinaufweitungen sind positiv für

Auch die Inn-Auen werden revitalisiert

Nur zwei Jahre nach der Realisierung der ersten Revitalisierungsetappe auf dem Gemeindegebiet Bever im Engadin werden der Inn und seine flussbegleitenden Uferbereiche in einer zweiten Etappe bis zur Gemeindegrenze zwischen

Der Alpenrhein braucht mehr Natur

Das so genannte «Basismonitoring Ökologie Alpenrhein» untersucht alle sechs Jahre Organismen und Tiere im gesamten Alpenrhein, um „den Alpenrhein als natürlichen Lebensraum zu beurteilen und damit die Basis für Verbesserungen

Warum Flüsse Platz brauchen

In der Reihe „Wissen kompakt“ erklärt der WWF Österreich, warum Flüsse Platz brauchen und was das für Natur, Menschen und Sicherheit bringt. Im Film wird erwähnt, dass nurmehr 14% der

Neuer Kurzfilm über die Aufweitungen des Alpenrheins

Nach dem sehr emotionalen Film über den Alpenrhein aus dem Jahr 2015 haben wir nun einen noch kürzeren produziert. In nicht einmal zwei Minuten zeigen wir, dass die Aufweitung des